GT Logo zurück zu good-tutorials.de
Tutorial eintragen | Registrieren | Login
Tutorial: CVS-Server unter Debian einrichten

Kommentare anzeigen | Tutorial anzeigen | Melde Dich an um das Tutorials zu deinen Favoriten hinzu zu fügen.

CVS-Server unter Debian einrichten

Folgendes ist unser Ziel: Wir wollen einen CVS-Server einrichten, auf den zwei Personen Zugriff haben. Einmal Hans, welcher Lese- und Schreibrecht auf dem Server hat. Und zum anderen Anonymous. Dieser soll nur Lesezugriff haben. Hans ist also unser Programmierer, der auch neue Versionen von Dateien im CVS einchecken darf. Anonymous soll zwar Einsicht in das Projekt haben, darf aber selbst nichts verändern.

Wir werden im Folgenden einen pserver einrichten. Dieser überträgt die Daten unverschlüsselt über das Netzwerk. Wenn Sicherheit bei Euch eine Rolle spielt, solltet Ihr den Einsatz von SSL erwägen. Der Einfachheit halber verzichten wir deshalb auf Verschlüsselung und richten einen reinen pserver ein.

Zunächst installieren wir cvs und dessen Server-Variante cvsd.

apt-get install cvs cvsd

Beim Konfigurieren von cvsd wird man nach dem Repository gefragt. Dieses ist im Normalfall /cvs. Der CVS-Server wird dann unter server.de/cvs Anfragen entgegen nehmen. Selbstverständlich kann man das Verzeichnis auch nach Belieben anpassen.

Danach kann man das Repository auf dem Server initialisieren. Dazu gibt man in einer Shell auf dem Server

cvs -d /var/lib/cvsd/cvs init

ein. Unter Debian wird das Repository standardmäßig unter /var/lib/cvsd/cvs eingerichten. Wenn Ihr hier andere Anforderungen habt, könnt Ihr das ebenfalls entsprechend anpassen.

Danach ändern wir noch in der Konfigurationsdatei /var/lib/cvsd/cvs/CVSROOT/config das Verzeichnis, das die Sperren auf einzelne Dateien verwaltet. Wir geben in der Konfiguration einfach

LockDir=/tmp

ein.

Nun geben wir dem CVS-Server noch ein paar Verzeichnisse zum Schreiben frei.

Einmal das Repository: chown cvsd:cvsd /var/lib/cvsd/cvs
Und einmal das Verzeichnis für die Historychown cvsd:cvsd /var/lib/cvsd/cvs/CVSROOT/history

Zum Schluss richten wir noch die Zugriffe auf den Server ein:

Wir fangen mit Hans an: cvsd-passwd /var/lib/cvsd/cvs hans. Das Ganze dann nochmal für Anonymous: cvsd-passwd /var/lib/cvsd/cvs anonymous

Jetzt fehlt nur noch der Schreibzugriff für Hans. Hierfür geben wir noch ein Einfaches echo “hans” > /var/lib/cvsd/cvs/CVSROOT/writers auf der Konsole ein.

Damit ist der CVS-Server unter Debian eingerichtet. Prinzipiell kann man dieses Vorgehen natürlich auch auf jedem anderen Linux anwenden. Ggf. muss man dort dann die Verzeichnisse anpassen. Das grundsätzliche Vorgehen ist identisch.